Implantologie2018-12-12T01:40:09+00:00
Zahnarzt Puchheim - Gebala - Implantate

Fester Biss und schönes Lachen:
Implantate Puchheim

Fehlen Ihnen Ihre eigenen, natürlichen Zähne, geht ein großes Stück Lebensqualität verloren. Um diese nachhaltig zu steigern, können wir – Zahnarzt Puchheim – Sie mit hochprofessionellen Implantaten versorgen.

Zahnarzt Puchheim - Gebala - Implantate aus Titan

Bedingt durch Karies, Parodontitis oder auch durch Unfälle können Zähne im Laufe des Lebens verloren gehen. Doch heutzutage muss niemand mehr mit unschönen Lücken leben, denn fehlende Zähne können in der modernen Zahnmedizin ersetzt werden.

Wie kann man verlorene Zähne ersetzen?

In der Prothetik – dem Zahnersatz – gibt es vielfältige Möglichkeiten, um fehlende Zähne zu ersetzen. Mit Kronen und Brücken können wir einzelne Zähne wiederherstellen oder Lücken schließen. Bei ganzen Zahnreihen werden oft herausnehmbare Zahnprothesen verwendet. Doch diese Art des Zahnersatzes hat einen Nachteil: Die eigentlich gesunden Nachbarzähne müssen beschliffen werden – gesunde Zahnsubstanz geht somit verloren. Zudem verursachen Prothesen bei manchen Patienten unangenehme Druckschmerzen, die sich entzünden können.

Die Alternative zu Prothesen: Implantate!

Eine Alternative zu Prothesen sind Implantate. Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan oder Zirkonkeramik, die fest im Kiefer verankert werden. Ein Implantat besteht aus einem Implantatkörper (der künstlichen Zahnwurzel) und einem Implantataufbau (der die neuen Zähne trägt).

Die Implantologie ermöglicht Dritte Zähne, die fast so belastbar und langlebig sind wie natürliche Zähne. Ebenso schmerzen sie nicht wie schlechtsitzende, herausnehmbare Prothesen das tun. Denn Zahnimplantate stehen den natürlichen Zähnen in fast nichts nach und können auch ästhetisch mithalten!

Da der Kieferknochen durch Implantate genauso belastet wird wie durch die eigenen Zähne, wird der Knochenabbau verhindert. Zugleich schonen Implantate die benachbarten Zähne, da diese nicht – wie zum Beispiel bei einer Brücke üblich – angeschliffen werden müssen.

Zahnarzt Puchheim - Praxis Dr. Gebala - Implntate Beratung

Wie läuft eine Implantation ab?

Sie wünschen sich Implantate für einen festen Biss und ein gutes Kaugefühl? Dann werden wir Sie in unserer Praxis in Puchheim zunächst ausführlich beraten und über die individuellen Möglichkeiten einer Versorgung mit Implantaten informieren. Anschließend prüfen wir, ob der Knochen genug Fundament für eine Implantation bietet. Tut er das nicht, müssen wir zunächst Knochen aufbauen, um ein ausreichendes Fundament für die Implantate zu schaffen.

Die Implantation der künstlichen Zahnwurzeln findet ambulant und unter örtlicher Betäubung statt. Das Implantat wird fest in den Kieferknochen verankert. Zunächst wird es mit einem Provisorium versorgt, bis es vollständig eingeheilt ist. Erst dann wird der endgültige Zahnersatz eingesetzt.

Implantate – nicht nur eine Sache der Ästhetik

Nicht nur ästhetisch gesehen sind Implantate eine sehr gute Lösung. Wenn Zahnlücken nicht versorgt werden, führt das zu einer Verschiebung der übrigen Zähne, die den entstandenen Raum ausnutzen. Das wiederum hat zur Folge, dass der Biss nicht mehr stimmt – eine Fehlbisslage ist die Folge, das heißt: Ober- und Unterkiefer passen nicht mehr aufeinander. Kiefergelenkbeschwerden sind die Folge und können sogar Kopfschmerzen und Verspannungen auslösen.

Die Vorteile von Implantaten auf einen Blick:

  • Fester Halt
  • Natürliche Zahnästhetik
  • Hohe Belastbarkeit
  • Kein Fremdkörpergefühl
  • Problemloses Kauen und Sprechen
  • Schönes Lachen wie mit eigenen Zähnen
  • Nachbarzähne bleiben heil

Unsere Behandlungskompetenz

Die Zahnarztpraxis Dr. Thomas Gebala in Puchheim bietet das gesamte Behandlungsspektrum einer zeitgemäßen Zahnmedizin. Patienten erhalten in unserer Praxis zahnmedizinische Leistungen ausgehend von Prophylaxemaßnahmen, Zahnerhaltung  bis zur Implantation auf höchstem Niveau.

Unsere langjährige Erfahrung, ständige Weiterbildung und Qualifikation sowie der Einsatz von neuester Medizintechnik sind Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Implantologie. Dabei unterstützen uns moderne Technologien, wie ein strahlungsarmes DVT-Röntgengerät, das uns ein optimales diagnostisches Ergebnis ermöglicht. Besonders in der Implantologie und bei chirurgischen Eingriffen bieten uns digitale Röntgenbilder und die damit verbundene 3D Planung alle technische Voraussetzungen für höchste Präzision und Patientenkomfort.

Passgenauigkeit von Implantat und Zahnersatz

Um den Anforderungen an eine anspruchsvolle Versorgung insbesondere in der Implantologie gerecht zu werden, legen wir in unserer Zahnarztpraxis größten Wert auf  hochwertigen Zahnersatz und die passgenaue Verbindung mit der künstlichen Zahnwurzel. So arbeiten wir Hand in Hand mit einem örtlichen, im gleichen Haus ansässigen Zahnlaborwas uns eine enge Abstimmung ermöglicht. Zahnersatz „made in Germany“ wird dort in kürzester Zeit angefertigt und nach der Einheilzeit des Implantats in unserer Zahnarztpraxis eingesetzt. Letzte Anpassungen erfolgen direkt am Stuhl, auf Abruf steht uns hierfür ein Zahntechniker aus dem Partnerlabor zur Verfügung. So wird die Anzahl der Behandlungstermine auf ein Minimum reduziert.

Therapieablauf und Beratung

Vertrauen in das Behandler-Team und deren Können ist die Grundlage für ein zufriedenstellendes Therapie-Ergebnis. So binden wir unsere Patienten jederzeit in den Behandlungsprozess ein und führen vor Behandlungsbeginn ein ausführliches Beratungsgespräch. Um Ihnen bereits vorab einen Überblick zu geben, wie sich der Behandlungsverlauf darstellen kann, möchten wir Ihnen die einzelnen Schritte erläutern:

Befund und Planung

Unser kompetentes Team aus Zahnärzten und Helferinnen berät unsere Patienten auf Grundlage einer ausführlichen Anamnese und erläutert die notwendigen Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Implantat-Therapie. Implantiert werden kann nur in einem gesunden Umfeld, daher behandeln wir im Vorfeld eine Zahnfleischentzündung oder Parodontitis, sofern angezeigt. Sollte die vorhandene Knochensubstanz für den sicheren Halt des Implantates nicht ausreichend sein, nehmen wir einen Knochenaufbau vor (Sinusbodenelevation / Sinuslift).

Kostenvoranschlag

Die Kosten einer Versorgung mit Implantaten werden nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen, allerdings kann der Zahnersatz selbst im Rahmen der Regelversorgung bezuschusst werden. Selbstverständlich erhalten Sie für den vereinbarten Therapievorschlag einen Kostenplan, der zur Klärung von Erstattungsleistungen durch Ihre Krankenversicherungen und des verbleibenden Eigenanteiles erstellt wird.

Chirurgische Behandlung

Implantate werden in einem oder mehreren chirurgischen Eingriffen unter lokaler Betäubung in den Kiefer eingesetzt. Die Anzahl der Implantate hängt von der Ausgangssituation im Kiefer und dem gewünschten Zahnersatz ab. Die Einheilzeit beträgt in der Regel ca. 6-8 Wochen, für diese Zeit erhalten Sie eine provisorische Versorgung.

Lachgasbehandlung

Im Bedarfsfall können wir die Behandlung auch angst- und schmerzfrei mit einer Lachgas-Sedierung durchführen, eine sehr sichere und risikoarme Anästhesie-Alternative. Lesen Sie mehr dazu auf unserer Homepage unter Lachgas.

Nachsorge

Für ein nachhaltiges Ergebnis und den dauerhaften Erhalt Ihrer Implantate ist eine regelmäßige und gewissenhafte Zahnreinigung Grundvoraussetzung. Unser geschultes Prophylaxeteam informiert Sie über die besonderen Pflegeanforderungen von Zahn-Implantaten und schlägt Ihnen passende Zahnpflegeprodukte vor. Darüber hinaus raten wir 3x jährlich eine professionelle Zahnreinigung (PZR) vornehmen zu lassen.

Weitere Fragen
Für nähere Informationen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie ein individuelles Beratungsgespräch oder kontaktieren Sie uns per Kontaktformular.

Fragen und Antworten zum Thema Implantate

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel, die dazu dient, einen verlorenen Zahn zu ersetzen. Das Zahnimplantat wird dazu dauerhaft im Knochen verankert und mit einer festen Brücke, einer Krone oder einem Halte- beziehungsweise Verankerungselement für herausnehmbaren Zahnersatz komplettiert. Das Zahnimplantat wird so stabil mit dem Knochen verbunden, dass es der Funktionalität einer echten Zahnwurzel gleichkommt.

Als Werkstoff für moderne Zahnimplantate dient biokompatibles Titan. Probleme mit diesem gut verträglichen Material sind bislang nicht bekannt.

Bei optimaler Vorgehensweise und sorgfältiger Pflege ist die Lebensdauer von Zahnimplantaten vergleichbar mit der Haltbarkeit, die herkömmlicher Zahnersatz bietet. Wie wissenschaftliche Studien bestätigen, halten Implantate häufig sogar länger.

Nein. Die Zeit, die das Implantat zum Einheilen benötigt, wird „lückenlos“ mit einem provisorischen Zahnersatz überbrückt. Dabei handelt es sich entweder um eine Teilprothese oder eine Klebebrücke. Diese kann in den meisten Fällen zusätzlich als Schutz oder als Teil einer Schutzschiene verwendet werden.

Prothetisch versorgte Zahnimplantate sind mit der Funktionalität natürlicher Zähne vergleichbar. Auch müssen keine gesunden Zähne beschliffen werden, um bei Zahnverlust als Pfeiler einer Brückenversorgung zu fungieren. Die gesunde Zahnsubstanz des Patienten kann somit geschont beziehungsweise vollständig erhalten werden.

Zahnerhalt hat grundsätzlich Priorität. Darum wird eine Implantatbehandlung bei uns auch nur bei Zähnen durchgeführt, die langfristig keine gute Prognose haben. Implantatversorgungen können einen „hoffnungslosen“ Zahn zwar ersetzen – die besseren Zähne sind sie aber darum nicht!

Die Kosten variieren von Patient zu Patient und setzen sich zusammen aus:

  • der Menge der benötigten Implantate;
  • dem Zustand des Kiefers beziehungsweise der Notwendigkeit eines vorherigen Knochenaufbaus;
  • der Art der gewünschten prothetischen Versorgung.

Nach genauer Voruntersuchung unterbreiten wir Ihnen einen detaillierten Kostenvoranschlag.

Implantate nebst dazugehöriger Behandlung werden von der gesetzlichen Versicherung nicht erstattet. Jedoch werden die Kosten für den Zahnersatz selbst auf einem Implantat gegebenenfalls in Höhe der Regelversorgung übernommen. Zudem besteht für gesetzlich Versicherte die Möglichkeit, eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen, um von zusätzlichen Erstattungsleistungen zu profitieren. Die Höhe orientiert sich dabei am entsprechenden Versicherungsumfang.

Der Finanztest der Stiftung Warentest bietet wertvolle Informationen zum Thema. Gleiches gilt für die Waizmanntabelle, ein Online-Versicherungsvergleich. Unterschied beider Informationsquellen: Der Finanztest berücksichtigt in erster Linie die reinen Erstattungsleistungen für Implantat und Zahnersatz. Die Waizmanntabelle hingegen bezieht auch die Vorsorgeleistungen mit ein.

Die Implantation wird gewöhnlich unter lokaler Betäubung vorgenommen. Alternativ, beispielsweise bei umfangreicheren Eingriffen, ist auch eine Lachgassedierung möglich. Das Schmerzempfinden im Zuge einer Implantation ist nicht ausgeprägter als das bei einer Extraktion.

Einige Einschränkungen bestehen durchaus, dies gilt beispielsweise für Raucher und Diabetiker, die einem erhöhten Risiko für schlechtere Wundheilung unterliegen. Diabetiker haben bei gut eingestelltem Diabetes mellitus allerdings durchaus eine sehr positive Prognose. Unumgänglich ist allerdings eine sorgfältig und konsequent durchgeführte Zahnprophylaxe, um Zahnfleischentzündungen zu vermeiden.

Eine weitere Einschränkung besteht bei ungenügendem Knochenaufbau. Ist dies der Fall, so muss zunächst unter Verwendung von körpereigenem oder künstlichem Knochenmaterial die Knochensubstanz des Patienten aufgebaut werden. Diese Behandlung wird im Vorfeld der eigentlichen Implantation durchgeführt und dient dazu, dem späteren Zahnimplantat den nötigen Halt zu geben.

In der ersten Zeit nach der Implantation sollte die Mundpflege ausgesprochen vorsichtig durchgeführt werden. Die Implantationsstelle selbst sollte weder gereizt noch belastet werden. Der restliche Mundbereich kann und muss ausführlich gereinigt werden, beispielsweise mit antiseptischen, chlorhexidinhaltigen Mundspüllosungen. Sie erhalten dazu im Rahmen der Implantationsbehandlung eine ausführliche Beratung.

Nur ein fest im Knochen eingewachsenes Implantat ist eine dauerhafte und stabile Basis für einen neuen Zahn. Je nach vorliegender Situation und individueller Knochenqualität ist mit einer Einheilzeit von circa sechs bis acht Wochen zu rechnen. Schmerzen und Beschwerden sind in der Regel nicht zu befürchten.

Bei schlechter Mundhygiene kann sich eine Periimplantitis, also eine Entzündung des umliegenden Gewebes, bilden. Wird diese nicht behandelt, kann es zum Knochenschwund kommen, der ein Ausfallen des Implantates nach sich zieht.

Ja, auch Zahnimplantate müssen gewissenhaft gepflegt werden. Beratung und Tipps zu Besonderheiten und Zahnreinigungsmitteln sowie Zahnreinigungsinstrumenten erhalten Sie von unserem Prophylaxeteam. Eine Professionelle Zahnreinigung (PZR) alle vier Monate und regelmäßige Kontrolltermine komplettieren die persönliche Pflege.

zurück zu leistungen

Haben Sie Fragen zu unserer Praxis oder unseren Leistungen?

Rufen Sie uns einfach an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

kontakt
Telefon: 089 / 802 322